Das Pokalhalbfinale vom 29. Oktober fand seine Fortsetzung am 9. November in unserer Vereinsstätte, dem Saarwellinger Pils Pub. Dort wurde die Begegnung beim Stand von 7:8 für Braddock Burbach wieder aufgenommen. Mehmet Kosar und Martin Drumm spielten für Burbach; auf unserer Seite gingen Peter Thiry und Hans-Günther Sturmer an den Start. 

Erklärtes Ziel des Abends: aus dem 7:8 Rückstand eine Führung von zwei Zählern aufbauen und damit die Begegnung für uns zu entscheiden und doch noch ins Finale einzuziehen. Burbach ist ein Tor vom Sieg entfernt, für uns sind es drei.

Nach wenigen erklärenden Worten des Schiedsrichters Heiko Heil, mit denen er zunächst unseren Spielern und den Zuschauern den hibernierten Status des Spiels inklusive sämtlicher Verwarnungen, Wechsel, und Time-Outs ins Gedächtnis rief, und anschließend die Entscheidung zur Wiederaufnahme der Begegnung erläuterte.

Gleich darauf wurde die Partie durch Hans wiedereröffnet.

Auf seiner schwachen Seite (Zieher) dauerte es in etwa 10 Sekunden bis er eine Lücke zum 8:8 Ausgleich sieht und nutzt. Zurück auf 0:0 nach dem ersten Ballkontakt, und der TFC Roden steht Kopf.

Martin versucht im Anschluss zwei Bälle auf der 3 mit schnellen Aktionen zu verwandeln und wieder in Führung zu gehen, aber Hans steht sicher.

Ein abgefälschter Ball bremst die Kugel auf dem Weg zu Peters 3er-Reihe. Der nimmt Maß und verwandelt zum Führungstreffer.

Mehmet in der Burbacher Verteidigung versucht direkt zu kontern, scheitert aber an Peters guten defensiven Arbeit. Die ist im weiteren Spielverlauf gefragt, denn es gilt Martin Drumm abzuwehren, der eine der stärksten 5er-Reihen im Land spielt. Das gelingt mehrfach, bis schließlich der Ball seinen Weg zu Martins 3er finet, er aber etwas glücklos den Ball nicht unter Kontrolle bringen kann und Peter die Murmel auf der eigenen 5 sichert. Timeout, die Mannschaft tobt und der gemittelte Ruhepuls liegt bei 200.

Der Pass in den Sturm gelingt Peter nicht, wieder muss er den Ball gegen Drumm behaupten und schließlich findet der Ball seinen Weg in Reichweite unserer 3. Peter bereitet behutsam vor und zieht schräg lang ins Tor. Unglaublich.

In einer beeindruckenden Vorstellung machten Peter Thiry und Hans-Günther Sturmer in der geringstmöglichen Anzahl von Bällen den Einzug ins Pokalfinale perfekt.

 

Spielbericht

 

HTTP/1.1 404 Not Found Content-Type: text/html Content-Length: 1363 Connection: keep-alive Keep-Alive: timeout=15 Date: Sat, 23 Sep 2017 07:14:20 GMT Server: Apache X-Frame-Options: deny